Yahoo-Mail Telefonbuch Routenplanung Spiegel-Online UNI-KL Wetter Heise-Online Burg-Homepage TV-Programm Yahoo-Mail Telefonbuch PSE Spiegel-Online UNI-KL Chemikalienliste Heise-Online Burg-Homepage ChemDB Yahoo-Mail Telefonbuch PSE Spiegel-Online UNI-KL Chemikalienliste Heise-Online Burg-Homepage ChemDB
Computer » Office
Kurzlinks

Office Software

Im Office Bereich steht die Arbeit mit Texten im Vordergrund. Das wohl bekannteste Programm zur Textverarbeitung ist Word von Microsoft. Daneben ist es in einigen Bereichen notwendig Berechnungen anzustellen, z.B. die Ausgaben eines Monats zu addieren, den durchschnittlichen Papierverbrauch oder ähnliches zu berechnen. Anstatt alle Zahlen auf einen Zettel zu schreiben, dann in den Taschenrechner zu tippen und sich dabei mehrfach zu vertippen, kann man die entsprechenden Zahlen auch in eine Computertabelle tippen und automatisch addieren. Dafür hat Microsoft eine Tabellenkalkulation mit dem Namen Excel entwickelt, deren Fähigkeiten das einfache Addieren von Zahlen weit übersteigt.

Microsoft verkauft diese Programme zusammen und spricht von einem Office-Paket, weil in diesem Software Paket eben alles enthalten ist, was man in einem Büro (engl. Office) sinnvoll anwenden kann. Um allen Menschen die Nutzung entsprechender Programme zu ermöglichen, erstellen Idealisten Programme, die den gleichen Funktionsumfang haben und stellen diese Programme kostenlos allen zur Verfügung. Das kostenlose Pendant zu "Microsoft-Office" ist "Open-Office". Es umfasst eine Textverarbeitung, eine Tabellenkalkulation, eine Präsentationssoftware (vergleichbar mit Powerpoint von Microsoft) und ein Programm zum Erstellen von Zeichnungen.

Ein Problem, das bei dieser Vielfalt von Programmen auftaucht ist, dass die mit den entsprechenden Programmen erstellten Texte und Dateien in einem jeweils spezifischen Format abgespeichert werden, das das jeweils andere Programm nicht unbedingt "versteht". Word speichert Texte  im "doc" Format, in Open Office wird in einem anderen Datei-Format gespeichert. Die Entwickler von Open-Office legen jedoch Wert darauf, dass mit ihren Programmen Word-Dokumente der Software von Microsoft geöffnet, bearbeitet und auch in einer für Microsoft-Programme "verständlichen" Form gespeichert werden können. Microsoft hingegen kapselt sich ab und setzt darauf, dass die Anwender im Bedarfsfall Microsoft-Software erwerben.

In diesem Problemfeld hat eine Firma ein eigenes Dateiformat entwickelt, für das sie kostenlos eine Software zum Öffnen bereitstellt. Damit ist sichergestellt, dass jeder die in diesem Format vorliegenden Texte lesen kann. Dieses von der Firma Acrobat entwickelte Format  ist "pdf", das kostenlose Lesprogramm ist der Acrobat-Reader. Acrobat verdient nun damit Geld eine Software zu verkaufen, mit der man Texte und Dokumente im pdf-Format speichern kann, wodurch alle sie lesen können. Auch dafür gibt es jedoch wieder kostenlose Alternativen ...

Es sollen hier einige Tipps zu kostenlosen Programmen gesammelt werden, mit denen man notwendige Büro-Arbeiten ausführen und die Ergebnisse im gewünschten Format abspeichern kann.



|   Seite geändert am 11. 06. 2010   |  modx cms   |   Das war's, hier ist die Seite fertig!   |